Die Fährtenhundprüfung

 

 

 

 

 

 



 

Der Faehrtenhundprüfung (FH I) möchten wir eine Extraseite widmen, da

sie für viele Hundeführer eine Alternative zur VPG Ausbildung darstellt.



Hunde die zur VPG Prüfung ausgebildet werden, müssen beispielsweise mindestens 40
cm gross sein. Beim Sprung über die 1 m Hürde oder Kletterwand ist ein gesundes
Knochen- und Gelenksysthem Voraussetzung.. Für die Abt.C müssen gute
Triebanlagen vorhanden sein damit diese ausgebaut werden können.



Nicht bei allen Hunden sind diese Grundvoraussetzungen gegeben.

Damit sie ihrem Hund und sich selbst doch eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung
bieten können, greifen viele Hundeführer auf die Ausbildung zum Fährtenhund
zurück.

Aber nicht nur als Alternative sondern auch als Ergänzung ist die
Fährtenhundprüfung anzusehen. Eigene Meisterschaften, bieten die Möglichkeit
zur Teilnahme an grossen Veranstaltungen auf Kreis- oder Landesebene.



Zum Aufbau :



Durch das Legen der Fährte entsteht eine Veränderung der Bodenflora- und Fauna,
welche sich von der sonstigen Bodenbeschaffenheit abhebt. Da der Hund ein
Nasentier ist, ist er in der Lage, diese feinen Veränderungen, zu erkennen und
der Spur zu folgen. Demnach folgt der Hund der Veränderung der
Molekularstruktur des Bodens bzw. der Luft und wenn möglich dem
Individualgeruch des Fährtenlegers.

Die Fährtenarbeit ist uns aus dem VPG Bereich sehr wohl bekannt. Die Fährte des
FH I Prüflings fährt allerdings über 1000 bis 1400 Schritt, beinhaltet 7
Schenkel und 6 Winkel, ihr Mindestalter liegt bei 180 Min ,nach 30 Min wird
eine Verleitungsfährte gelegt ,von der der Hund sich nicht irreführen lassen
darf. Vier Gegenstände muss der Hund anzeigen. Die Fährte verläuft durch
Wechselgelände und über einen Teerweg.



Die FH I gilt nicht zu Unrecht als krönender Abschluss der Hundeausbildung.
Viel Arbeit und fast tägliches Training sind Voraussetzung. Aber bei richtiger
Aufbauarbeit haben beide Teampartner auch hierbei viel Spass.



Die FH I kann mit jeder Hunderasse bewältigt werden. Nach bestandener BH Prüfung
darf der Hund ab dem 16. Lebensmonat in dieser Sparte geführt werden.



 

eine gute Nase braucht der Hund

Fährtengegenstände die der Hund lernt zu verweisen ( dh er legt sich vor den Gegenständen ins Platz in der Fährte)